Bereit für das Ende der Sommerzeit? Das musst du darüber wissen

By: SleepScore Labs  |  Dezember 10th, 2021

Zweimal im Jahr werden weltweit die Uhren von 1,6 Milliarden Menschen umgestellt. Viele sind der Meinung, dass der Wechsel von der Sommerzeit zur Standardzeit der weniger problematische ist. Doch was bedeutet es für unseren Schlaf, wenn wir in diesem Herbst unsere Uhren eine Stunde zurückstellen?

Wie wirkt sich die Sommerzeit auf den Schlaf aus?

Das Tageslicht spielt eine große Rolle für den Schlaf. Tatsächlich reguliert Licht den natürlichen Schlaf-Wach-Zyklus. Mit dem Ende der Sommerzeit im Herbst werden die Tage kürzer: Die Nacht bricht früher herein, während die Sonne früher aufgeht. Dies erhöht deine Chancen auf eine natürliche Lichtexposition am Morgen, die eine kürzere Einschlafzeit, eine verbesserte Schlafqualität und sogar eine geringere Depressionsneigung mit sich bringt. Was ist mit dem Licht am Abend? Da die Tage immer früher dunkel werden, verbringen wir abends mehr Zeit mit künstlichem Licht. Lichteinwirkung am Abend – von der Wohnzimmerlampe bis zum iPad-Bildschirm – kann den Einschlafvorgang verzögern und dich bis spät wach halten. Das heißt aber nicht, dass du im Dunkeln herumstolpern solltest! Während sich dein Körper an die dunkleren Herbst- und Winternächte gewöhnt, solltest du darauf achten, wie viel Licht du vor dem Schlafengehen verwendest, insbesondere bei Geräten, die Blaulicht ausstrahlen, wie Telefone, Tablets und Computer. Bei der Gewöhnung an die Umstellung wirst du möglicherweise früher einschlafen und aufwachen. Die gute Nachricht ist, dass du dich dadurch am Morgen wacher fühlen kannst! Mehrere Studien haben ergeben, dass das Ende der Sommerzeit das Gefühl der Wachheit am Tagesanfang fördert.

Weitere hilfreiche Tipps für einen besseren Schlaf

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Ende der Sommerzeit in Bezug auf den Schlaf für viele Menschen mehr Vorteile als Probleme bringt. Wenn die Zeitumstellung dich dazu veranlasst, über deine Schlafgewohnheiten nachzudenken, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich an einige hilfreiche Tipps zu erinnern, damit du dich bestmöglich erholen kannst!

  • Achte auf eine regelmäßige Schlafenszeit. Dein Schlaf fördert am besten die Regeneration, wenn du jeden Tag um dieselbe Uhrzeit einschläfst und aufwachst, auch am Wochenende.
  • Vermeide abends helles Licht, setze dich stattdessen am frühen Morgen dem Licht aus.
  • Halte dein Schlafzimmer nachts wie eine Höhle. Eine kühle, ruhige und dunkle Schlafumgebung ist die beste Voraussetzung, um die nötige Nachtruhe zu finden.