Alkohol und Schnarchen: Ist der Alkohol schuld, wenn du schnarchst?

By: SleepScore Labs  |  Dezember 10th, 2021

Einen Abend mit übermäßigem Alkoholkonsum kann lustig und unterhaltsam sein, aber auch den Schlaf stören und das lästige Schnarchen noch unangenehmer machen. Wer an Schlafapnoe leidet, stellt oft fest, dass sich die Symptome mit dem Konsum von Alkohol verschlimmern, während diejenigen, die normalerweise nicht schnarchen, durch die Auswirkungen des Alkohols nachts rasseln und sägen wie ein Weltmeister.

Alkohol und Schnarchen: Wie kann man dem Schnarchen nach Alkoholkonsum entgegenwirken?

Alkohol wirkt wie ein Beruhigungsmittel und sorgt für Muskelentspannung. Dazu gehören die Muskeln im Rachen, insbesondere der Kehldeckel. Während des Schlafs kann sich der Luftdurchlass in der Speiseröhre verengen, da die Muskeln, die diesen Durchlass freihalten sollen, entspannt sind. Um den Sauerstoffbedarf zu decken, kompensiert der Körper dies durch ein verstärktes Einatmen von Luft. Wenn die Luft über die weiche Haut der Speiseröhre strömt, vibriert sie, wodurch die charakteristischen Schnarchgeräusche verursacht werden. Dieser Effekt wird durch die allgemeinen Auswirkungen des Alkohols auf den Schlaf noch verschärft. Der Körper benötigt den REM-Schlaf, die Traumschlafphase, um sich vollständig zu erholen. Alkohol als Schlafmittel ist keine gute Idee. Es macht zwar schläfrig, verzögert aber den Übergang von der Schlafphase vor dem REM-Schlaf zum REM-Schlaf. Das Ergebnis ist dieses ausgelaugte, müde Gefühl, das die meisten am Morgen danach haben, obwohl sie „ihre 8 Stunden Schlaf bekommen haben“. Gewohnheitstrinker wiederum befinden sich konstant in einem Zustand des Schlafmangels. Dies wirkt sich auf die normale Funktionsweise und Effizienz des Körpers aus und führt zu stärkerem Schnarchen unter Alkoholeinfluss. All dies soll nicht heißen, dass Alkohol nicht auf verantwortungsvolle Weise genossen werden kann. Doch um die Bettgenoss*innen zu schonen und einen erholsamen Schlaf zu ermöglichen, raten Ärzte, den Alkoholkonsum generell und insbesondere in den Stunden vor dem Schlafengehen einzuschränken.

Tipps für den Alkoholkonsum

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, das Schnarchen zu bekämpfen, wenn Alkoholkonsum unvermeidbar ist. Es gibt viele Hilfsmittel, darunter verschiedenartige Schnarch-Mundschutze und Mundstücke, die dazu dienen, den Kiefer so zu positionieren, dass die Atemwege während der Nacht offen bleiben. Wende dich an deine Gesundheitsfachkraft, um mehr über diese Möglichkeiten zu erfahren. Wenn ein Glas Wein oder ein großes Bier zu deinem abendlichen Ausklang gehört, versuche, dein letztes Getränk mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen zu trinken, um die Auswirkungen auf deinen Schlaf zu minimieren. Wenn dein Schnarchen während der Schlafenszeit bei einer Reduzierung des Alkoholkonsums nicht besser wird, solltest du nach weiteren Ursachen dafür suchen.