6 Tipps zum Schlafen mit einer Erkältung

By: SleepScore Labs  |  Dezember 10th, 2021

Obwohl das globale Bewusstsein für Bakterien und Hygiene kürzlich gestiegen ist, verbreiten sich in den Wintermonaten weiterhin die gewöhnliche Erkältung und Grippe. Wenn auch du nicht von diesen Winterkrankheiten verschont wurdest, ist es am besten, deine Symptome zu behandeln und dein Immunsystem den Rest erledigen zu lassen. Einer der Gründe, warum du mit einer Erkältung schwer einschläfst, besteht darin, dass dein Körper mit allen Mitteln gegen das Virus kämpft. Das führt nicht nur dazu, dass weniger Mittel zur üblichen „Instandhaltung“ verfügbar sind, sondern sorgt auch für Reaktionen des Immunsystems wie eine laufende Nase, Halsschmerzen oder sogar Fieber. Unter diesen Voraussetzungen wird dein Schlaf zwar sicher nicht der beste, mit unseren Tipps aber zumindest etwas erholsamer.

Tipps zum Schlafen trotz Erkältung

1. Freiverkäufliche Mittel probieren

Bei verstopfter Nase, erhöhter Temperatur, Kopf- und Gliederschmerzen oder allem zusammen kannst du deine Symptome vorübergehend mit rezeptfreien Medikamenten lindern. Mach dich vor der Einnahme von Medikamenten jedoch immer mit den Inhaltsstoffen und Dosierungshinweisen vertraut. Einige Mittel sollten nicht zusammen eingenommen werden und andere helfen möglicherweise nicht gegen deine Beschwerden. Wenn du nicht weißt, welches Medikament für deine Krankheit geeignet ist, solltest du dich ein einem Apotheker beraten lassen. Das richtige Mittel gegen die Symptome kann den Husten lindern, die Nebenhöhlen befreien, das Fieber senken und die Schmerzen lindern, sodass du deine dringend benötigte, ungestörte Ruhe genießen kannst. Wenn deine Symptome nicht besser werden oder sich gar verschlimmern, solltest du einen Arzt aufsuchen und über verschreibungspflichtige Medikamente nachdenken.

2. Heiß duschen

Bei verstopften Nebenhöhlen und einer tropfenden Nase ist alles Naseputzen häufig wirkungslos. Eine heiße Dusche mit viel Dampf kann helfen, den Schleim zu lösen und die Nebenhöhlen zu befreien. Im Anschluss ist die beste Gelegenheit für ausgiebiges Naseputzen, damit du die Taschentücher im Bett nicht mehr brauchst. Die Wärme der Dusche entspannt zudem deinen müden Körper, sodass dieser eher der optimalen Schlaftemperatur entspricht und du schneller einschläfst. Darüber hinaus empfehlen wir, die Füße aufzuwärmen und sie im Bett warm und angenehm zu halten, um das Einschlafen weiter zu beschleunigen.

3. Optimales Schlafumfeld schaffen

Winterliche Erkrankungen können durch bestimmte Umgebungsbedingungen verschlimmert werden. Schaffe ein optimales Klima, indem du mit einem Luftreiniger Reizstoffe aus der Luft entfernst, die deine Erkältungssymptome verschlimmern könnten, oder mit einem guten Luftbefeuchter die Luftfeuchte zum Wohle deiner Nase und deines Rachens erhöhst. Wer an einer Erkältung leidet, macht häufig den Fehler, vor dem Schlafengehen die Heizung aufzudrehen. Eine kühle Temperatur im Schlafzimmer (max. 20 °C) hilft, Schweißausbrüche und nächtliches Aufwachen zu vermeiden. Das ist bei Fieber besonders wichtig.

4. Viel trinken

Es gibt einen Grund, warum Ärzte bei Krankheit in der Regel viel Flüssigkeit und Bettruhe empfehlen. Bei einer Erkältung verliert der Körper durch Schweiß, Schleim und andere Immunreaktionen Wasser, daher ist viel trinken wichtig. Allerdings solltest du vor dem Schlafengehen nicht zu viel trinken, da ansonsten ungewollte nächtliche Besuche der Toilette drohen. Ein heißer, nicht anregender Tee oder ein anderes koffeinfreies Getränk können die Erkältungssymptome am Abend lindern.

5. Gute Schlafposition finden

Experten vermuten, dass bestimmte Positionen den Schlaf bei einer Erkältung fördern oder beeinträchtigen können. Wenn du auf dem Rücken liegst, kann das die Verstopfung noch verschlimmern. Versuche, auf der Seite zu schlafen und dein Kissen so aufzuschütteln, dass du in einem leichten Winkel liegst. So sollten dir Nase, Nebenhöhlen und Rachen nachts weniger Probleme bereiten.

6. Nur müde ins Bett gehen

Wenn du dich im Bett hin und her wälzt und nicht in der Lage bist, entspannt oder bequem zu liegen, steige aus dem Bett und mache eine Weile etwas Anderes. Gehe in einen anderen Raum und lies Sie bei gedämpftem Licht ein Buch, höre Musik oder beruhigende Geräusche aus einem Gerät für Weißes Rauschen oder mache eine andere nicht anstrengende Aktivität, bis du müde bist. Wenn du ausschließlich müde ins Bett gehst, ist das förderlich für deine Schlafgewohnheiten über das gesamte Jahr hinweg. Glücklicherweise sind Erkältung und Grippe in der Regel nach wenigen Wochen überstanden. Sie sind unangenehm und lästig, aber sie gehören einfach zum Leben dazu. Das Tragen einer Maske in öffentlichen Räumen, das Einhalten von räumlichem Abstand zu anderen Personen, häufiges Händewaschen mit Seife, die Verwendung von Händedesinfektionsmittel und das Fernhalten von kranken Freunden und Familienmitgliedern sind Maßnahmen, die du zum Schutz vor Erkrankungen ergreifen kannst. Sollte es dich doch erwischen, helfen dir diese Tipps für einen guten Schlaf, wobei du beachten solltest, dass einige Dinge bei dir besser oder schlechter wirken könnten. Wenn du diese Ratschläge befolgst, solltest du dich schnell erholen, sodass du dich bald ausgeruht fühlst und deinen Alltag wieder meistern kannst. Du weißt nicht, ob du die für dein Alter und dein Geschlecht empfohlene Menge an Schlaf bekommst, unabhängig davon, ob du dich schlecht fühlst? Lade die kostenlose SleepScore-App aus dem App Store oder dem Google Play Store herunter, um deine Schlafentwicklung zu verfolgen und personalisierte Informationen über deinen Schlaf zu erhalten.